[BUCHSTABENLIEBE]❤️

Kompromisslos und Kompasslos

Wirr und widerspenstig schreitest du durchs Dickicht der Gesichter.
Nicht eines lässt du aus, blickst hinein und staunst.
Menschen lieben, hassen und wiederfinden.
Das hast du dir aufgetragen.
Verstehen, beweinen und zusammensetzen.
Das was du nicht wiederfindest, findet man nimmer mehr.

Im menschenleeren Seelenraum umsunken und verbraucht,
hocken sie, um abgeholt zu werden.
Die verlorenen Geister der Menschenzeit,
versunken in völliger Leere.
Deren Lichter noch glimmen und winselnd rufen.
Wollen gesehen und beachtet sein,
Fristen ihr Dasein bis der Weltenende
Sehnen herbei eine andere Zeit.

Du schreitest so galant voran,
auf den Köpfen herumtanzend, im ironischen Regen,
küsst die aberwitzigen Figuren der Gegenwart.
Saugst sie ein und trägst sie nach Hause.
An einen anderen schönen Ort.
Nimmst alles mit, was am Wegesrand steht,
ob vetrocknet oder abgemäht,
was bleibt ist das überschallende DENNOCH.

Denn du willst dir das Leben eben geben.
Direkt in die Körpervene.
Direkt in die Geistesvene.
Schießt gern quer im Feld der Verrückten.
So bist du.
Verrückt und Entrückt.
Manchmal ein bisschen bedrückt.
Manchmal ein bisschen von allem.

Manchmal gar nichts und manchmal alles.

(12.12.2012)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s