Denkfabrik

Verstand ist nicht gleich Vernunft

Nur weil der Mensch einen Verstand besitzt bedeutet das zeitgleich nicht, dass er auch vernünftig ist. Verstand und Vernunft sind nicht das gleiche. Das eine hat man, das andere bedarf der Kultivierung. Die einen können logisch analytische Schlüsse ziehen, aber interessanterweise nicht vernünftig denken. Zu vernünftigen Schlüssen kommen. Sie haben keine Unterscheidungskraft, kein Wissen kultiviert über die inneren Gesetzmäßigkeiten des Lebens, nämlich diejenigen die über reine Ratio und Verstandeswissen hinausgehen. Auch Philosophen scheitern momentan sehr daran mit ihrem hoch trainierten Verstand, Urteile zu bilden, die das Leben nicht einschränken. Im Gegenteil. Ich erlebe eine Welt, die je weiter sie in der Vergeistigung ihrer selbst verankert ist, immer weiter der natürlichen Ordnung enthoben und von der Unterscheidung dessen was WAHR und was UNWAHR ist entkoppelt ist. Der Mensch mit Verstand schwebt damit um sich selbst und seinen eigenen Denk-Ideen, die zwar schön, aber nur der narzisstischen Spiegelung seines brillanten Selbst dient, keinem anderen. Aus der Motivation heraus das eigene Ego zu pudern lassen sich keine vernünftigen Schlüsse ableiten, denn das Ego ist blind für die Kräfte der Liebe und Ganzheit. Das Ego ist klein und beschränkt und un-vernünftig. Ein Ego mit Verstand ist gefährlich, denn es liebt seine eigenen Ideen, glorifiziert diese und stellt diese über alle anderen. Ein Ego-Verstand trennt und spaltet. Immer. 

3 Kommentare zu „Verstand ist nicht gleich Vernunft

  1. Danke für den feinen Spiegel
    und das Aufdröseln, Sarah.

    Ich sage immer,
    daß es von den Elfenbeintürmen der Sophisten bis zur Schüppe des Bauarbeiters
    ein verdammt weiter Weg ist.
    Und ein jeder scheitert, von den vermeindlich hellen Köpfen,
    wenn er nicht bereit ist, u.a. sich auch mal die Hände schmutzig zu machen.

    Ein guter, wie anerkannter Vorgesetzter bei seinen Mitarbeitern ist ergo der, der auch mal die „stupiden Schnösel-Arbeiten“ im Büro macht (oder zumindest mithilft, bis der „Berg“ weg ist)
    oder der in der Fabrik mal den (echten) Besen in die Hand nimmt und schwingt, um den Laden aufzuräumen…(;-)
    Und wenn das dann keine „Eintagsfliege“ ist, kannst du dich, so meine Erfahrung,
    auch auf deine Mitarbeiter/Untergebenen verlassen,
    wenn die Hütte brennt und richtig rangeklotzt werden muß – sogar ohne Überstundenvergütung
    (was bei Angestellten mit Festgehalt nicht das finanz.-unternehmerische „Problem“ und Thema ist).

    Kriegen wir es also hin, unser vermeintlich theoretisches Wissen auf solide, wie praktische Beine zu stellen, sind wir in so vielen Bereichen besser gerüstet und uns kann nichts so schnell umhauen
    oder es kann uns nicht so schnell „ein X für ein U vorgemacht werden“ – doch das ist derzeit (auch schon ein bißchen länger) von gewissen Seiten nicht gewünscht.

    Bleiben wir also wacker, wachsam, offen und lernbegierig,
    alles Liebe,
    Raffa.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s