Achtsamkeit und Selbstliebe · [BUCHSTABENLIEBE]❤️

Mit welcher Haltung startest du neu?

Mit welcher inneren Haltung startest du ins neue Jahr? Bist du eher so reingeschlittert, weil, na ja es geht nun mal nicht anders oder bist du bewusst und gezielt hinüber getreten? Was möchtest du loslassen und was lässt du hinter dir? Welche Erfahrungen und Menschen möchtest du in dein Leben ziehen? Mache dir klar, dass deine innere Haltung, deine Gedankenmuster und Überzeugungen maßgeblich sind für die Kreationen des nächsten Jahres. Mache dir ganz klar bewusst: So wie du dich jetzt in alle dem aufstellst und wahrnimmst, so wird das neue Jahr 2022 für dich werden! Wir sind keine Opfer, uns passiert das Leben nicht einfach so, wir sind Schöpfer unseres Lebens! Du hast zu jedem Moment die Möglichkeit dein Leben zu gestalten und aus der Fülle zu schöpfen. Sei dir bewusst, dass eine innere Haltung der Stabilität, Ruhe und Gelassenheit ebenso wichtig ist dabei wie Tatendrang und Fokus. Vergessen wir nicht den berühmten Satz des spirituellen Yoga-Meisters Patanjali: „Die Asana sei fest und angenehm!“ (Sthira-sukam âsanam – स्थिरसुखमासनम्) – Yoga Sutra II.46)

Eine der berühmtesten Sätze der Yoga-Sutras Patanjalis. Was bedeutet das für den Alltag, denn Yoga beginnt erst wirklich außerhalb der Matte. Das davor ist ja nur eine Trockenübung für uns selbst. Die Asana – auch Stellung oder auch Haltung – solle fest und bequem sein. Das bedeutet dass wir einen großen Anhaltspunkt bekommen von Patanjali, was für die Körperstellung der Asana wichtig ist, gilt ebenso für die innere Ausrichtung, die innere Haltung: Sie sei fest und bequem! Und dann überlege einmal! Wie oft verrenken wir uns im Alltag, wie schnell verzetteln wir. uns auch mit falschen Vorsätzen, die oft die Verrenkung vorprogrammiert? Gestaltest du dein Leben so dass es ANGENEHM und auf FESTIGKEIT gebaut ist? Patanjali sagt mit genial wenigen Worten, dass wir uns immer so ausrichten sollen, das das was wir tun auch bequem durchgehalten werden kann, dass wir dabei bleiben können, dass wir uns weder verrenken und quälen sollen dabei!! Wenn nicht, war unsere Haltung dazu weder bequem, noch fest. Das einmal als kleiner Gedankenanstoß für das neue Jahr. Deshalb ist es wichtig sich zu fragen: Wie ist meine innere Haltung dazu? Verkrampft, verbissen, übertrieben, unentspannt, pessimistisch? Wo kämpfe ich vergebens, wo halte ich vergeblich fest? Wo lasse ich mich nicht vom Leben tragen? Oder geht die Haltung in die Weite mit den Entsprechungen: Entspannt, freudig, leichtfüßig, offenherzig? Es darf bequem sein, wir dürfen es uns leicht machen, denn da ist auch die Freude zu Hause! Das bedeutet aber kein Ausruhen in der Komfort-Zone, im Gegenteil! Du erreichst diese Leichtigkeit nur, wenn du diese innere Haltung immer wieder bewusst übst und innerlich einnimmst! Von nichts kommt nichts! Überprüfe einmal jetzt was dich bewegt, was dich trägt und was du glaubst über dich selbst zu wissen. Überprüfe: Ist das was ich spüre, meine und glaube LEICHT und BEQUEM? Und dann schau was passiert mit Vorhaben, Vorsätzen und Plänen.Ist das was du tust aus der Weite heraus oder aus dem Zwang, der Enge? Unterscheide klug und lerne diese Unterschiede zu erspüren durch die Praxis der Achtsamkeit.

Und zum Abschluss noch eine kleine Inspiration für diese Woche für dich von Tich Nhat Hanh:

„Versäume nicht deine Verabredung mit dem Leben. 

Die Vergangenheit ist vorbei, die Zukunft ist noch nicht hier. Leben steht uns nur im gegenwärtigen Moment zur Verfügung. Wir lassen Bedauern über das Gestern hinter uns, wir lassen unsere Sorgen über das Morgen los und kommen zu uns selbst zurück, um den gegenwärtigen Moment zu berühren.

Jeder Atemzug, jeder Schritt, jedes Lächeln kann uns helfen, das Leben in seiner Tiefe zu erfahren.“

Aus: Tich Nhat Hanh: Sei liebevoll umarmt – Achtsam leben jeden Tag. Ein Begleiter für alle Wochen des Jahres. Kösel-Verlag, 12. Auflage, 2019.

In diesem Sinne ein frohes neues Jahr allen meinen Lesern. Herzliche Grüße Sarah / Sultanine ❤️💫

2 Kommentare zu „Mit welcher Haltung startest du neu?

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s