Achtsamkeit und Selbstliebe

Ich möchte nicht mehr …

meinen Sultanine-Blogg für Politisches nutzen. Das ist jetzt zu Ende. Ich möchte Frieden. Und Frieden geht nicht über Wut und Ärger oder Rechthaberei und sich aufregen. Ich bin zwar kritisch und skeptisch und hinterfrage, ich muss aber nicht diese schönen Beiträge hier von  Negativität durchtränken lassen. Da führt mein Weg nicht lang. Das ist jetzt einmal gut gewesen und wir wissen es ja jetzt auch langsam was abgeht.

Ich möchte in der Liebe bleiben. Auch wenn der Ärger oft Ausdruck braucht bei mir bzw. sucht. Alles gut und in Ordnung, aber ich hab keinen Bock mehr. Sollen sie alle machen und tun, ich werde mich nur noch wundern. Und dann schweigen. Weil es nichts bringt. Es ist sowieso immer, wie es ist. Ob mit meiner expliziten Meinung oder ohne. Völlig egal. Die Welt dreht sich auch ohne diese ganz gut alleine weiter 🙂

Ich hoffe, das wir alle irgendwie in Frieden miteinander leben werden, irgendwann und all das verzeihen, was uns jetzt schwer auf den Herzen liegt.

Loka samstha sukhinu bhavantu 

Mögen alle Wesen, in allen Welten, auf allen Planeten Glück und Harmonie erfahren. Und mögen meine Gedanken, Worte und Taten dazu beitragen.

Und führe mich nicht in Versuchung ständig rum zu palavern sondern

einfach

… still zu sein.

Shanti.

Frieden.

8 Kommentare zu „Ich möchte nicht mehr …

  1. Respekt vor dieser Entscheidung. Seit 19 Jahren besteht GMW mit viel persönlichem Leid. Auch ich habe diese Gedanken gehabt, aber am Schluß konnte ich nicht anders als das Unsägliche, all die Lügen und Täuschungen weitestgehend zu veröffentlichen. Ihre Entscheidung zeugt von Stärke. Manchmal möchte ich auch so sein. Aber ich kann es einfach nicht. Angetrieben von einer demütigen Grundhaltung muß ich einfach weiter machen, sonst verliere ich mich selbst. Die Sehnsucht nach Frieden der Menschheit wird kommen – die Liebe wird siegen. Bleiben Sie uns trotzdem treu. LG Uriel Mann

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank für diese Worte! Ich habe einen sehr hohen und unbändigen Gerechtigkeits-Sinn daher verstehe ich den Antrieb total. Ich habe seit März 2020 gefühlt Himmel und Hölle bewegt, um die Menschen nah und fern aufzuklären. Ich spüre, das die Welt nicht so läuft wie ich das will und denke das es gut wäre. Ich spüre dass sie ohne mich einfach so ihren Lauf nimmt und ich da trotzdem nicht unberührt viel mehr völlig gegenwärtig drin stehe und in Verbindung bin damit. Mit all dem Schrecken an einem Tisch zu sitzen und sie dennoch nicht zu hassen, sich viel mehr aufzumachen für all das was ist, das ist mein Ziel. Und diese Welt schließlich so leben zu lassen, denn Gott wohnt in all ihren Erscheinungen, all ihrem Sein. Deshalb will ich nicht mehr. Aus Demut vor dem Leben, das mich lehrt dass es seine eigene Intelligenz hat, die ich nie verstehen werde.
      Natürlich bleibe ich ihrem Blogg treu. Vielen Dank dafür, für diese unermüdliche Arbeit. So lese ich auch weiterhin alles was aufklärt und Licht reinbringt und schiebe innerlich mit an. Bin auf Spaziergängen und im Geist verbunden mit all dem was diese Menschheitsfamilie betrifft, denn ich bin ein Teil von ihr.
      Viele liebe Grüße
      Sarah

      Gefällt 3 Personen

  2. Liebe Sarah, genauso sehe ich das mittlerweile auch. Es reicht, ich mag auch nicht mehr. Ich schätze mich glücklich, eine Gemeinschaft gefunden zu haben, in der alle so denken. Wir pflegen und stärken einander positive, lichte Energien, möchten diese auch ausstrahlen und verbreiten.
    Wir gehen den Weg der Menschlichkeit eingebettet in die Liebe und in Frieden mit sich und mit anderen.
    Herzlichst
    Wilma

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s