Denkfabrik

Furcht

Das was der Mensch am meisten fürchtet ist nicht seine Schwäche. Es ist seine Macht und seine Stärke.

Warum?

Weil er dann, liesse er sich darauf ein, mit der vollen Eigenverantwortung dafür konfrontiert wäre. Das ist der Grund für all das Opfer-Tum, für die Idee es nicht besser zu können oder zu wollen. Wir haben Angst. Angst in unser volles Potenzial zu kommen, wirklich zu wachsen, nicht nur mittelmäßig sondern wirklich hoch hinaus zu fliegen. Denn da oben gibt es kein Geländer und keine Sicherungsmaßnahmen.

Heute ist es so einfach sich was vorzumachen, Pseudo-Persönlichkeits-Entwicklung zu machen, sich bei irgendwelchen Laber-Coaches abzumelden, irgendwelche „Speaker“ zu feiern, die ihrerseits nur Kohle mit Durchhalte-Parolen und schlauen Sprüchen machen. Die sich selbst winden wie die Aale.

Wofür?

Weil wir die Hosen gestrichen voll haben.

Weil wir Schiss haben!

Alle!

Denn das Leben war noch nie so frei wählbar. So frei an Möglichkeiten, der Wohlstand in der westlichen Welt so groß, die Bäuche nie dicker. Doch der Sinn? Der Sinn, der höhere für ein freudvolles erfülltes Leben war noch nie so weit in den Hintergrund getreten, verschwunden wie jetzt. Und das ist, was uns alle lähmt.

Keine Visionen, keine Ideen und keine höheren Wahrheiten leiten den modernen Menschen. Und so hat er Schiss. Schiss vor dem Leben und Schiss vor seiner Macht, seiner Selbstwirksamkeit. Seines schöpferischen Potentials.

Es liegt bei den meisten Menschen ungenutzt brach und verkümmert. Und so mehrt sich die Angst, so nährt sie sich, verbreitet sich weiter und hängt sich an Kleinigkeiten und noch mal mehr Kleinigkeiten, kleinkariertem auf.

Die Furcht vor der Freiheit greift um sich.

Denn wir haben vergessen wer wir sind und woher wir kommen.

Ohne Verwurzelung können wir nicht fliegen.

Denkfabrik

Dumm

Dumm wird man sich vorkommen, wenn man nach einigen Jahren zurückblickt und sich anschaut was man da damals geglaubt hat: 

Symptomlos krank zu sein zum Beispiel. 

Das ist doch grandios! 

Und dumm! Aber man hat es sich erzählen lassen! Im 21. Jahrhundert! (Ja, das war schon nach der Aufklärung …) 

Das das möglich ist. 

Früher nannte man das gesund oder eben hypochondrisch, aber 2020 / 2021 war man wahrscheinlich krank. 

Dumm wird man sich vorkommen, wenn man erkennt, wie man alle unter Generalverdacht stellte ansteckend zu sein, einschließen sich selbst. Das man zwei Jahre lang FREIWILLIG zu Hause blieb, sich einschloss vereinsamte, depressiv wurde und seine sozialen Kontakte verlor.

Für nichts! 

Dumm eben! 

So ganz ohne Symptome und ohne Anzeichen einer Krankheit. 

Dumm wird man sich vorkommen, wenn man zurückblickt und sich eingestehen muss, dass man es geglaubt hat. Diese Mär vom PCR-Test, der in Wahrheit gar nichts festzustellen vermag. Wenn es denn endlich einmal in den Köpfen ankommt, dann wird man sich schämen vorauseilend einen Test nach dem anderen gemacht zu haben der lediglich einen toten DNA-Schnipsel nachweisen kann. 

Kein repliziertes Virus. 

Keine Virus-Infektion. 

Nur totes Material.

Und das alles auch noch bekannt und kein Geheimnis war! 

Da wird man sich erst recht richtig dumm vorkommen.

Dumm wird man sich vorkommen, wenn man an damalige Totschlag-Argumente glaubte, dass die Intensivstationen landauf landab ja überlastet seien und horrenden Massen sterben.

Man schaut dann irgendwie bekümmert auf die lediglich (und selbst so formuliert vom BIM Mai 21) vier Prozent Corona-Kranken, die die deutschen Krankenhaus-Intensiv-Betten belegten, und wundert sich über nur 2% der Infizierten auf der ganzen Welt, sowie auf die auffällige Untersterblichkeit in ganz 2020. 

Dumm wird man sich vorkommen, wenn man sich eingestehen muss, das man die Menschen nach ihrer Impfung fragte, denn man sei ja selbst längst geimpft. Dass es irgendwie wichtig war dabei zu sein. Wenn dann rauskommt, dass die Impfung mehr Todesfälle und Nebenwirkungen zu verzeichnen hatte, als alle Impfungen zuvor, dass sie mehr Schaden als Nutzen hervorbrachte und nur eines war: ein Zweck den Menschen weiterhin in der Abhängigkeit von Pharmaindustrie und Staat zu halten, dann!

Dann wird man sich dumm vorkommen. 

Dumm wird man sich dann vorkommen, wenn man begreift, dass es nie eine Pandemie gegeben hat und deshalb so ein Wind gemacht wurde. Wenn man begreift, dass sie nur in den Köpfen der Menschen, die mitgemacht haben, den Bankkonten der Pharmaindustrie und den immer neuen verzweifelten Beschlüssen, Gesetzen und Einschränkungen einer mit dem Rücken zur Wand stehenden Bundesregierung existierte. 

Dumm wird man sich vorkommen, wenn man bemerkt, dass man im Namen einer Grippe verurteilt, bewertet und ausgegrenzt hat. Man wird sich (hoffentlich) schämen mitgelaufen zu sein, denn alle haben es ja so gemacht. Man wird sich dumm vorkommen, wenn man darauf zurückblickt gedacht zu haben: Augen zu und durch, endlich wieder frei sein! (O-Ton eines Bekannten!) 

Wenn man doch endlich feststellt, dass einem Menschenrechte oder auch Grundrechte von niemandem qua Definition aberkannt werden können. 

Schon gar nicht aufgrund einer Grippe. 

Richtig schön dumm wird man sich vorkommen, wenn man feststellt, dass man es selbst gewesen ist!

Dass man für sich selbst ganz allein beschlossen hat nicht mehr frei sei zu können. 

Dumm wird man sich vorkommen, wenn man sich eingestehen muss, dass es kein totalitäres China gebraucht hatte. Damals. 

Denn alles hat ganz ohne große gewaltsame Repressalien funktioniert. 

Dumm wird man sich dann vorkommen, wenn man feststellt sozialer  Erfüllungsgehilfe einer totalitäten Regierung gewesen zu sein. 

Sich im Spiegel anschaut und feststellt: man war ein Pandemie-Helferlein. 

Das brav das übernahm, was man noch nicht einmal offen ausgesprochen von ihm verlangte (auch und besonders so ganz ohne Gewalt):  

Zu hetzen, zu denunzieren, unter Druck zu setzen, zu beobachten, hinzuweisen und zurecht weisen!

So richtig dumm wird man sich vorkommen, wenn man feststellt, dass man es selbst war: 

Alles davon. 

Pandemie gemacht hat

Und schuldig ist.

Und sich schämt, weil man sich dann beeilt die Regierung herbei zu zitieren.

Aber nein! 

Man wird es wissen. 

Dass man mitgemacht hat. 

Und deshalb wird man sich dumm vorkommen. 

Und weil da nie eine wirkliche Gefahr drohte. 

Dumm. 

Für Eine Grippe. 

Für Eine Grippe 

Nur für eine verfickte SAISONALE Grippe!

Ist alles den Bach runter. 

Aber es haben alle so gemacht! 

Sag ich ja. 

Dumm eben! 

Denkfabrik

Studie: geimpfte Kinder sind häufiger krank als ungeimpfte —

Geht es nach dem Willen der vieler Politiker wie Angela Merkel, internationalen Organisationen wie der WHO, Milliardären wie Gates & Co und der Pharmaindustrie, so sollen auch Kinder geimpft werden, denn die machen mit 2,35 Milliarden immerhin rund 30% der Weltbevölkerung aus. Die Frage ist, ob das vertretbar ist. Dabei sind mehrere Fragen zu beantworten:…

Studie: geimpfte Kinder sind häufiger krank als ungeimpfte —
Denkfabrik

#ALLESDICHTMACHEN und die Welle der narzisstischen Empörung (Raphael Bonelli) — Magazin für liberale Denkanstöße

Die Empörungswelle auf die Kampagne #allesdichtmachen von 53 Schauspielern folgte prompt. Doch was steckt dahinter? Der Wiener Psychiater Raphael Bonelli geht dem auf den Grund: Dazu einmal die Grafik, die aufzeigt, wie die Stimmungslage tatsächlich ist und wie tatsächlich auf die Videos reagiert wurde, bevor YOUTUBE die Likes manipuliert hat:

#ALLESDICHTMACHEN und die Welle der narzisstischen Empörung (Raphael Bonelli) — Magazin für liberale Denkanstöße
Denkfabrik

Bill Gates: Lockdowns sind erforderlich, um Impfstoffe zu verkaufen — POSchenker — Magazin für liberale Denkanstöße

Lockdowns machen aus Gründen des Gesundheitsschutzes keinen Sinn, da sind sich viele Experten einig. Warum wird denn aber daran so vehement festgehalten? Vielen schwante es schon lange. Die vielen politischen Widersprüche würden somit auf jeden Fall einen Sinn ergeben. Aber man möchte nicht an das naheliegende denken, weil es auch das menschenverachtendste wäre. Ob es […]

Bill Gates: Lockdowns sind erforderlich, um Impfstoffe zu verkaufen — POSchenker — Magazin für liberale Denkanstöße
Denkfabrik

Meinungsfreiheit? My ass!

„Standardablauf für öffentliche Debatten in Deutschland:

1. Ein paar Personen des öffentlichen Lebens nehmen ihr letztes Bisschen Restmut zusammen und sagen ihre Meinung.

2. Presse und linke Aktivisten sagen, dass das der AfD/den Rechten/den Querdenkern in die Hände spielt

3. Erste Protagonisten fühlen sich genötigt, sich von der AfD/den Rechten/den Querdenkern zu distanzieren

4. Vorwürfe werden gesteigert. Es folgt die moralische Abqualifizierung. „Das ist eine Verhöhnung von XYZ..“, „ihr wollt, dass Menschen sterben.

5. Noch mehr Protagonisten fühlen sich genötigt, sich zu positionieren und zu betonen, dass man mit „rechtem Gedankengut“ nichts zu tun hat. Erste Entschuldigungen und Rückzieher kommen.

6. Es werden Forderungen nach Entlassungen etc. laut.

7. Alle Protagonisten sind nur noch damit beschäftigt, sich zu distanzieren, zu entschuldigen und die vertretenen Ansichten zurückzunehmen. Um die eigentliche Kritik geht es gar nicht mehr.

8. Alle sind wieder glücklich. Also zumindest die, die die Diskussion unterdrücken wollten. Beim Rest staut sich die Wut. Und das spielt dann tatsächlich „den Rechten“ in die Hände.“

Zitiert von A. Schunke auf Facebook

Beweis, dass es stimmt?

Wer hier zögert erkenntlich zuzustimmen, weil er öffentlich sichtbar wird mit Icon und Website, wird eben genau mit dem Phänomen der Unterdrückung der Meinungen über sozialen Konformitätsdruck konfrontiert.

Frei denken ist in Deutschland nicht gestattet. Eine sehr gefährliche Entwicklung.

Und nun zu dem was passiert ist:

Nach Kritik an Corona-Politik: Hetze gegen kritische Schauspieler

Zum Interview zur Aktion hier entlang:

Denkfabrik

Me, Myself and Media 59 – “The Great We Set” So ist es!

Ken Jebsen. Neben Boris Reitschuster ein top Journalist mit unabhängigem Blick. Stöbern und staunen lohnt sich. Auch wenn oben genannter natürlich als Anti-Semit von den hiesigen Medien verbrämt wird. Was auch sonst – die haben ja sonst keine Waffe gegen die Wahrheit, als die Verleumdung.

Wer lesen und hören kann, der höret. Wer auf dem Laufenden hinter den Kulissen unterrichtet werden will, kommt am Charakterkopf Jebsen nicht vorbei. Ich lese und höre seine Beiträge seit knapp einem Jahr und muss sagen: Respekt, Herr Jebsen. Sie bestechen nicht nur mit scharfer Intelligenz. Will heißen: Intelligente Männer, die sich für die unbequeme Wahrheit einsetzen, wer kann sich dem noch erwehren? Das ist ja fast schon ritterlich … deshalb unbedingt von mir empfohlen‼️

,,Massenmedien beschreiben nicht die Realität, sie erschaffen sie.“ Die Botschaft hinter diesem Satz ist ein alter Hut. Wer glaubt, Massenmedien …

Me, Myself and Media 59 – “The Great We Set” So ist es!
Denkfabrik · Seelenweg und Spiritualität

Das Böse Nutzen? Wie jetzt?!

Eine sehr schöne und inspirierende Sichtweise, wie ich finde, die Harmonie hineinbringt in all das Grübeln über das Große Ganze, warum und wieso und Fuchs du hast die Gans gestohlen.

Schaut es euch an. Vielleicht hat ja doch alles seinen Sinn in der großen Ordnung – aber natürlich hat sie das, wir können uns entspannen und locker bleiben. Doch manchmal ist das gar nicht so leicht, nicht wahr? Wie auch, bei all den Dramen die sich derzeit abzuspielen scheinen.

Ab Minute 30 geht es los, vorher ist Meditation.

Denkfabrik

Für alle, die den Kopf nicht nur zum Haareschneiden haben ;)

Es ist momentan einfach nötig aus meiner Sicht Beiträge zu teilen, die aufzeigen in was für einer Situation wir uns politisch und gesellschaftlich TATSÄCHLICH befinden. Ich brenne für gesellschaftliche Themen, ich brenne für Menschen, ich brenne für Gerechtigkeit und Freiheit.

Deshalb tauchen hier momentan einfach neben meiner gängigen BUCHSTABENLIEBHABEREI auch Statements, Kommentare oder Artikel auf, die einen anderen Blick auf das Geschehen werfen, als unsere zwangsfinanzierten Lügen-Medien das tun.

Der komplexe Polit-Medien-Apparat, der durch Machtwillen, Machterhalt und rein durch Abhängigkeitsverhältnisse unterhalten wird, scheitert momentan sehr deutlich daran, durch umfassende Informationen, guten Journalismus und differenzierte Perspektiven, eine freie Meinungsbildung zu fördern. Leider wird das gerade mit aller Macht verhindert, weshalb ich mich bewogen fühle, meine Stimme und meine Plattform hier, anderen guten Journalisten eine Fläche zu geben. Die Reichweite zu vergrößern.

Sultanine steht für WAHRHAFTIGKEIT.
Sultanine steht für Freiheit und Mündigkeit.
Das sind die Werte die ich in meinen Texten hochhalte, wofür sie stehen und das allein wollen sie transportieren:

Das unermüdliche Streben nach der eigenen Authentizität.

Deshalb bekommen politische Beiträge hier einen Platz in der Rubrik „Denkfabrik“.

Ich habe aufgrund dessen vermutlich schon ein paar Leser verloren. Aber auch das gehört dazu, denn es war nie Ziel hier gefällig zu sein. Nie. Es ist ok, denn jeder geht seine eigene Wege, das ist authentisch und willkommen!

Es ist gewollt dass es AnStÖsst.
Dass es trifft.
Und be-trifft.
Denn das ist EMPATHIE.
Das ist echt.
Das ist Mensch-Sein.
Das ist EinzigHEARTig unARTig.

Sultanine eben.
❣️