Denkfabrik

Meinungsfreiheit? My ass!

„Standardablauf für öffentliche Debatten in Deutschland:

1. Ein paar Personen des öffentlichen Lebens nehmen ihr letztes Bisschen Restmut zusammen und sagen ihre Meinung.

2. Presse und linke Aktivisten sagen, dass das der AfD/den Rechten/den Querdenkern in die Hände spielt

3. Erste Protagonisten fühlen sich genötigt, sich von der AfD/den Rechten/den Querdenkern zu distanzieren

4. Vorwürfe werden gesteigert. Es folgt die moralische Abqualifizierung. „Das ist eine Verhöhnung von XYZ..“, „ihr wollt, dass Menschen sterben.

5. Noch mehr Protagonisten fühlen sich genötigt, sich zu positionieren und zu betonen, dass man mit „rechtem Gedankengut“ nichts zu tun hat. Erste Entschuldigungen und Rückzieher kommen.

6. Es werden Forderungen nach Entlassungen etc. laut.

7. Alle Protagonisten sind nur noch damit beschäftigt, sich zu distanzieren, zu entschuldigen und die vertretenen Ansichten zurückzunehmen. Um die eigentliche Kritik geht es gar nicht mehr.

8. Alle sind wieder glücklich. Also zumindest die, die die Diskussion unterdrücken wollten. Beim Rest staut sich die Wut. Und das spielt dann tatsächlich „den Rechten“ in die Hände.“

Zitiert von A. Schunke auf Facebook

Beweis, dass es stimmt?

Wer hier zögert erkenntlich zuzustimmen, weil er öffentlich sichtbar wird mit Icon und Website, wird eben genau mit dem Phänomen der Unterdrückung der Meinungen über sozialen Konformitätsdruck konfrontiert.

Frei denken ist in Deutschland nicht gestattet. Eine sehr gefährliche Entwicklung.

Und nun zu dem was passiert ist:

Nach Kritik an Corona-Politik: Hetze gegen kritische Schauspieler

Zum Interview zur Aktion hier entlang: